Nicht stehenbleiben – Brief an den Sächsischen Staatsminister Roland Wöller zur Gründung einer Arbeitsgruppe

Mit dem Positionspapier und der Kampagne „Weil Kinder Zeit brauchen“ hat sich die Liga der Freien Wohlfahrtspflege seit 2009 eindeutig für einen verbesserten Personalschlüssel, die Anerkennung der Vor- und Nachbereitung als Arbeitszeit, ein dichteres Netz der Fachberatung und eine Freistellung für Leitungsaufgaben in der Kita ausgesprochen. Zahlreiche soziale Einrichtungen und Elternvertretungen haben sich diesen Forderungen angeschlossen, um den Freistaat Sachsen aufzufordern, jetzt die Rahmenbedingungen für zukunftsfähige Kindertageseinrichtungen und eine chancenreiche frühkindliche Bildung zu stecken.

Vor diesem Hintergrund erging im Oktober ein Schreiben an Staatsminister Roland Wöller, in welchem die Liga der Freien Wohlfahrtspflege zur Einberufung einer Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und Sport, den kommunalen Spitzenverbänden und den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege in Sachsen, auffordert. Diese Arbeitsgruppe soll sich der Entwicklung der Rahmenbedingungen in den sächsischen Kindertageseinrichtungen widmen – auch nach Beschluss des Doppelhaushaltes 2011/2012.     

Den Brief der Liga der Freien Wohlfahrtspflege an Staatsminister Wöller sowie dessen Antwort können Sie sich nachfolgend als PDF herunterladen.

Brief an Staatsminister Roland Wöller
Antwort von Staatsminister Roland Wöller

Schreiben Sie einen Kommentar:

  • Populär
  • Neu
  • Kommentare
  • Tags

Verwandte Seiten

Archiv