Mitmachen: Forderung nach Vor- und Nachbereitungszeit in Kitas aufrechterhalten

In einem Brief ermutigt die Graswurzelinitiative Sachsen alle Akteure die Qualitätsverbesserungen in sächsischen Kitas nicht von der Agenda rutschen zu lassen:

Liebe Erzieherinnen und Erzieher,
Liebe Eltern und Trägerverantwortliche,
sehr geehrte Damen und Herren,

Kitas sind Lebens- und Bildungsräume in denen sich Kinder wohlfühlen und durch Fachkräfte gut begleitet werden sollen. Die Handlungsspielräume des Personals bleiben diesbezüglich jedoch gering. Es fehlt weiterhin u.a. an ausreichender Vor- und Nachbereitungszeit.

Mit der stufenweisen Verbesserung des Personalschlüssels bis 2018 glaubt das Kultusministerium, seine Hausaufgaben entledigt zu haben. Dem ist nicht so, wenn in Kitas gemäß den Vorgaben des sächsischen Bildungsplanes gearbeitet werden soll. Der Blick in den kürzlich von der Landesregierung verabschiedeten sächsischen Doppelhaushalt für 2017/2018 enttäuscht ebenfalls. Bis auf den kleinen Aufwuchs in einem separaten Förderprogramm finden sich keine Gelder, die Kitas bei der unmittelbaren pädagogischen Arbeit unterstützen. Was in Schulen selbstverständlich ist, erscheint für Kitas als unnötig.

Es ist an uns, das Thema auf der Agenda zu halten, denn Kinder brauchen Zeit. Elterngespräche, Vorbereitung von Elternabenden, Praktikant(inn)enanleitung, Absprachen mit den Sozialämtern oder der sozialpädagogischen Familienhilfe und vieles mehr müssen wir jetzt von der Zeit mit den Kindern abziehen. So ist der Anspruch des Sächsischen Bildungsplanes auf die individuelle Begleitung eines jeden Kindes nicht einzulösen.

Daher möchten wir Sie aufrufen, bei sich vor Ort ein Zeichen zu setzen. Sei es im Rahmen von Veranstaltungen in Ihren Einrichtungen oder im direkten Gespräch mit Ihren örtlichen Landtagsabgeordneten. Gerade die Parlamentarier müssen merken, dass das Thema weiterhin wichtig ist und wir nicht locker lassen.

Nutzen Sie zum Beispiel den Internationalen Kindertag am 20. September, um im Rahmen Ihrer ohnehin organsierten Aktivitäten aufmerksam zu machen. Auf der Website www.weil-kinder-zeit-brauchen.de gibt es eine Ideenkiste in der Sie interessante Anregungen für kleine, aber sichtbare Aktivitäten finden. Lassen Sie sich jetzt anregen: > hier klicken zur Ideenkiste

Eine schöne Idee ist auch ein persönlicher Brief an Kultusministerin Brunhild Kurth. Die Kita „Gorbitzer Früchtchen“ aus Dresden hat vorgemacht wie es geht. Lesen Sie den Brief der „Früchtchen“ und nutzen Sie ihn für ein eigenes Schreiben. > Hier den Brief lesen.

Zeigen Sie, was Sie tun. Auf der Website www.weil-kinder-zeit-brauchen.de möchten wir Ihre Aktionen und Ideen präsentieren. Senden Sie uns einfach ein Foto und ein paar Zeilen. Setzen Sie ein Zeichen und geben Sie anderen Mut und Anregung, auch aktiv zu werden. Bilder und Texte schicken Sie per E-Mail an: thomas.neumann@parisax.de

Machen Sie mit bei unserer Aktion Postkarte. Die sogenannte Stellicard ist auf Initiative des Stadtelternrates Chemnitz / Limbach-Oberfrohna zurückgegangen und nimmt den Slogan der Imagekampagne des Freistaates „So geht sächsisch.“ auf. Der Grundgedanke dabei ist die Elternschaft einzubeziehen und die gesammelten Karten dem jeweils für Sie zuständigen Landtagsabgeordneten in einem persönlichen Gespräch am besten mit einem Eltern-, einem Träger- und einem Kitavertreter. Weitere Bestellungen bitte unter c.wobst@graf-text.de

Seien Sie dabei und halten Sie das Thema am Köcheln. Wir wünschen Ihnen eine produktive
Sommerzeit mit einem hohen Erholungsfaktor.

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an.

Ihre Zwickauer Windräder
im Namen der Graswurzelinitiative Sachsen

Kontakt:
Jens Kluge
AWO Zwickau e.V.
Kinderhaus „Kuschelkiste“
Tel.: 0375-474301
kuschelkiste@awo-zwickau.de
Katrin Lutz
Zwickauer Kinderhausverein e.V.
Tel.: 0375- 30341317
gs-lutz@zkhv.de

Schreiben Sie einen Kommentar:

  • Populär
  • Neu
  • Kommentare
  • Tags

Verwandte Seiten

Archiv