Ideenkiste

Was wir tun können. Für unsere Kinder.Kugel_rotgelb

  • Sachsens Kitas vernetzen sich.
    Zusammen sind wir stärker – gemeinsam sind wir lauter!
  •  

  • Initiativen gründen.
    Um diese Kampagne anzuregen und stärker zu machen.Kugel_gelb
  •  

  • Unterschriftensammlung!
    Politiker/innen tragen Verantwortung – fordern Sie Entscheidungen!
  •  

  • Mehr Verbündete finden.
    Zum Beispiel in den Jugendhilfeausschüssen oder den Orts- und
    Kreisverbänden der demokratischen Parteien.
  •  

  • Politiker/innen direkt ansprechen! Briefe schreiben.Kugel_rot Postkarten verschicken.
     Die Adressliste der demokratischen Landtagskandidaten finden Sie hier.

 

  • Aufmerksamkeit schaffen: Poster, Flyer, Postkarten, Sticker!
  •  

  • Diskutieren wir diese Frage öffentlich. Zum Beispiel auf
    Podiumsdiskussionen und Foren. Bildung geht alle an!
  •  

  • Entscheidungsträger machen sich selbst ein Bild.
    Wir laden Sie in die Kitas ein.
  •  

  • Presse nutzen – Öffentlichkeit informieren.
    Holen Sie Prominente ins Boot!

Kugel_gelb

Die genannten Aktionen dienen als Anregung. Sie können durch Eltern, Erzieher/innen, Kita-Leiter/innen und Interessierte organisiert werden.

Bereichern Sie die Ideenkiste:
Senden Sie Bilder, Ankündigungen und Ideen zu eigenen Aktionen an: kontakt@weil-kinder-zeit-brauchen.de.

5 Kommentare to “Ideenkiste”

  1. Ines Vogel sagt:

    Sehr geehrte Frau Wiening,

    vielen Dank für Ihren Hinweis. Natürlich bleibt die Frage, ob die Fachkräfte für die Umsetzung der Kampagnen-Forderungen ausreichen. In einigen Gegenden Sachsens sicher nicht – nur: hier beißt sich die Katze in den Schwanz: die Gestaltung der Rahmenbedingungen haben einen großen Einfluss darauf, wie attraktiv der Beruf der Erzieherin/des Erziehers ist und wie viele ihn ergreifen. Zur Frage einer reformierten Ausbildung äußert sich zudem der Wohlfahrtsbericht „Zukunft im Blick – Soziale Berufe im Wandel“.
    Außerdem gibt es Licht: „Nach Auskunft aus dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus wird sich die Zahl der Absolventen von Fachschulen für Sozialpädagogik (Erzieherinnen) von 379 im Jahr 2007 auf 1130 im Jahr 2010 erhöhen.“ Das ist doch was!

    Herzliche Grüße!
    Das Kampagnen-Team

  2. Gritt Wiening sagt:

    Trotz der Wichtigkeit einer Veränderung des Personalsschlüssels bleibt meiner Auffassung nach der Blick auf die reale Situation vor Ort – beispielsweise in Dresden – leider vollkommen außen vor. Tatsächlich wäre es bei derzeitigem Mangel an ausgebildetem Fachpersonal (Kitas werben sich die Erzieher(innnen) gegenseitig ab) auch bei Erreichen der geforderten Verbesserung des Personalschlüssels NICHT möglich, unsere Kinder besser zu betreuen. Im Gegensatz dazu entspricht die Zahl sachsenweit vorhandener Ausbildungsplätze nicht einmal annähernd dem derzeitigen als auch dem langfristig absehbaren Bedarf an Erzieher(innen). D.h. die Kampagne müsste, um tatsächlich eine Chance auf Veränderungen bei der Kinderbetreuung erreichen zu können, auch auf dieses Problemfeld ausgeweitet werden.

  3. Katja K. sagt:

    Vielleicht wäre eine Unterschriften- oder Befürworterliste übers Internet auf dieser Website auch möglich (bei der Waldschlößchenbrückenaktion wurde dies getan)

  4. G. Mann sagt:

    Verlinken Sie diese Seite – damit die Kampagne noch bekannter wird.

  5. Ines Becker sagt:

    Fühlen Sie den Landatagsabgeodneten noch vor der Wahl auf den Zahn.
    unter http://www.abgeordnetenwatch.de können Sie viele von ihnen erreichen.

    Ines Becker

    Dresden

Schreiben Sie einen Kommentar:

  • Populär
  • Neu
  • Kommentare
  • Tags

Verwandte Seiten

Archiv